Selbstbräuner

Selbstbräuner für eine natürlich schöne Bräune

Wir warten sehnsüchtig auf die ersten Sommertage. Doch auf einmal sind sie da und unsere Beine sind noch gar nicht bereit für kurze Röcke, Kleider und Jeans-Shorts. Ganz im Gegenteil: sie sind so braun wie eine Bäckermütze und leuchten uns auf der Straße regelrecht Weiß entgegen. Doch die Rettung ist schier einfach: Selbstbräuner.

Wie findet man den richtigen Ton, worauf solltest du achten und wie wird der Selbstbräuner richtig aufgetragen, erfährst du im folgendem Beitrag:

Für jeden Hauttyp der richtige Selbstbräuner-Ton

Braun sein mit einem schönen Glow gilt vor allem im Frühjahr/ Sommer als Schönheitsideal. Wichtig dabei ist jedoch, den richtigen Ton zu wählen. Vor allem bei heller Haut kann der Griff zu einem starken Produkt unnatürlich oder ganz fatal: orange wirken. Ein natürlich schönen Look erzielt man am besten mit einem Selbstbräuner der nur wenige Nuancen dunkler, als die derzeitige Hautfarbe ist. Es gibt auch spezielle Selbstbräuner-Produkte, die extra für helle Hauttypen entwickelt worden sind. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich vor der Anwendung Bodylotion auftragen. Das schwächt die Wirkung von dem Selbstbräuner ein wenig und erzielt ein dezenteres Ergebnis. Sollte das Ergebnis doch nicht den gewünschten Effekt erzielen, kann am nächsten die Anwendung wiederholt werden.

Die richtige Konsistenz des Selbstbräuners

für trockene Haut: Bei trockener Haut eignet sich vor allem Selbstbräuner-Creme. Diese enthält feuchtigkeitsbindendes Panthenol und schützt die Haut so vor dem Austrocknen. Ideal für Gesicht und Körper.

 

für Anfänger: Hier eignet sich vor allem Selbstbräuner-Schaum oder Lotion. Schaum lässt sich besonders leicht verteilen und hat in geringerer Dosierung keine extreme Wirkung. Besonders geeignet für großflächiges auftragen am ganzen Körper. Selbstbräuner-Lotion ist dünnflüssig und lässt sich ebenfalls leicht großflächig verteilen. Wer nur einen leichten Bräunungseffekt erzielen möchte, kann den Selbstbräuner zusammen mit seiner Bodylotion vermischen und trägt ihn daraufhin gleichmäßig auf.

 

für eilige & unterwegs: Wem es nach dem Selbstbräuner-Auftrag nicht schnell genug geht, kann auf Gel zurückgreifen. Dieses zieht besonders schnell ein und hinterlässt keinen klebrigen oder öligen Film auf der Haut, sodass man sich umgehend wieder anziehen kann. Auch ist Selbstbräuner-Gel besonders bei öliger Haut geeignet. Bei trockener Haut kann es allerdings zu einem Spannungsgefühl kommen. Selbstbräuner-Tücher oder Pads sind dagegen perfekt für unterwegs, um der Haut einen schnellen und unkomplizierten Sonnenkuss zu verleihen.

 

… für Perfektionisten: Selbstbräuner-Sprays werden mit einem feinen Nebel aufgetragen. Dieser muss dann nicht mehr mit den Händen verteilt werden und eignet sich optimal um eine gleichmäßige Bräune, auch an schwer erreichbare Körperpartien, wie Rücken oder die Rückseite der Beine. Die Neuheiten auf dem Markt bieten sogenannte Masken. Diese haben neben der bräunenden, auch eine  äußerst pflegende Wirkung.

So sollte der Selbstbräuner richtig aufgetragen werden:

Das Geheimnis einer schönen und vor allem gleichmäßiger Bräune, ist die richtige Vorbereitung: Bevor du den Selbstbräuner aufträgst, achte darauf, dass die Haut gründlich gereinigt und mit einem Peeling alte Hautschüppchen entfernt werden. Besonders die rauen Hautstellen an Ellenbogen, Knie und Fersen sollten so glatt wie möglich sein und bestenfalls mit einer Bodylotion eingecremt werden – so werden unschöne gelbe Stellen vermieden, da die Intensität abgeschwächt wird.

Auch ganz wichtig: Immer nach der Behandlung die Hände gründlich waschen!

Folgende Selbstbräuner-Fehler sollten vermieden werden

  1. Verwende Selbstbräuner nie direkt vor dem Sport. Aufgrund von Schweiß und Feuchtigkeit kann es zu unschönen Flecken kommen. Mind. 4-6h sollten zwischen einer Selbstbräuner-Behandlung und Sport liegen.
  2. Benutze am besten einen Tanning-Handschuh. So vermeidest du nicht nur vergilbte Hände, sondern schaffst ein besonders gleichmäßiges auftragen des Produktes.
  3. Rasiere dich bestenfalls einen Abend vor der Behandlung. Einige Hauttypen neigen zu Irritationen nach der Rasur, wodurch ein ungleichmäßiges Ergebnis entstehen kann.

 

Mit diesen Tipps solltest du ein schönes Ergebnis erhalten und die Sommerkleidchen können aus dem Schrank geholt werden.

 

XOXO

 

Der Beitrag enthält Affiliate Links. Bei einem Kauf über einen Affiliate Link, erhalte ich eine Provision. Der Kaufpreis selbst verändert sich für euch dadurch nicht, es ist lediglich eine kleine Wertschätzung für meine Arbeit.

 

This Article Has 1 Comment
  1. Angie sagt:

    Ein sehr schöner Beitrag! Selbstbräuner ist auf jeden Fall eine gute Alternative zum Sonnenbaden… Danke für deine Tipps! LG Angie 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*