Neujahrsvorsätze für 2018

Alle Jahre wieder gibt es sie: die Neujahrsvorsätze. Zwischen der munteren Silvester-Sause und dem Neujahrs-Kater nehmen wir uns allerhand vor. So soll von nun an mehr Sport gemacht, weniger Süßes gegessen und fiese Angewohnheiten abgelegt werden. Und auch, wenn man theoretisch das ganze Jahr solche Vorhaben auf einen Zettel schreiben und die To-Do Liste abarbeiten könnte, so ist es doch der Beginn eines neuen Jahres, der uns fasziniert genau dann neue Ziele zu setzen. Wobei wir an der Stelle einmal auslassen, ob der Optimismus zur Umsetzung dieser Vorsätze schlussendlich auch länger als den Neujahrsmorgen besteht. 😉

Hier also nun meine ultimativen Neujahrssätze für 2018:

  1. Reisen. Während 2016 mein Reisejahr war, war 2017 wirklich mau, was das Reisen angeht. Ich kann nicht einmal sagen warum, denn das Reisen ist etwas, dass mich wirklich erfüllt und wofür ich mir immer Zeit genommen habe. Also muss sich das dieses Jahr unbedingt wieder ändern! Vor allem möchte ich einen Vorsatz aus früheren Jahren wieder aufgreifen: „Einmal im Jahr irgendwo hin, wo ich noch nie zuvor war!“. Reisen ist immer eine Investition wert und irgendwo ist schließlich immer Sommer.
  2. Sport. Zugegeben, dieser Vorsatz findet sich beinahe auf jeder Neujahrsvorsätze – Liste. Aber was mich wirklich ärgert ist, dass ich ein Abo fürs Fitnessstudio habe (und bezahle) und nur äußerst selten die letzten Monate genutzt habe. Im Sommer bin ich lieber im Freien und gehe joggen und im Winter… naja… entweder schaffe ich es nie oder die warme gemütliche Couch erscheint irgendwie verlockender. Damit ist jetzt Schluss! Mind. 3 Mal die Woche möchte ich den Besuch im Fitnessstudio wieder in meinen Alltag mit einbauen. Dabei geht es mir gar nicht darum, womöglich abzunehmen, nein ich bin absolut zufrieden mit mir, aber man fühlt sich besser und hat ein besseres Körperbewusstsein, wenn man regelmäßig Sport treibt.
  3. Geduld. Etwas, dass ich bereits in meinem „17 Fakten über mich“ – Post erwähnt hatte und was mich auch bis heute verfolgt. Geduld ist eben nicht meine Kernkompetenz. Ich ertappe mich immer wieder dabei, wenn etwas nicht sofort funktioniert, wie genervt ich dann bin. Und auch wenn das vergangene Jahr mich im Bezug darauf, bereits einiges gelehrt hat, so ist das doch noch ausbaufähig.
  4. Meine Wohnung. Seit nun mehr 5 Jahren lebe ich in einer gerade mal 40qm Wohnung. Und man möchte doch meinen, dass so eine doch recht kleine Wohnung schnell eingerichtet ist. Nicht so bei mir! Ich „bastel“ seit Einzug an dieser Wohnung herum und werde einfach nicht fertig. Natürlich ist alles wichtige eingerichtet, aber alles zum Thema Deko, neue Möbel etc. begleitet mich unentwegt. Erst vor zwei Tagen habe ich mein komplettes Schlafzimmer umgeräumt, mir neue Bilder anfertigen lassen und neue Möbelstücke bestellt, weil mir alles nicht so recht zusagen wollte. Sicher, mir macht das auch irgendwo Spaß und Abwechslung in den eigenen 4 Wänden ist auch was schönes, aber ich möchte nun endlich mal so richtig fertig werden und zumindest eine zeit lang zufrieden mit der Einrichtung sein.
  5. „Schönes festhalten“. Als ich Weihnachten zu Hause war und für meinen „Gedanken zu Weihnachten“ – Post Bilder von früher herausgesucht habe, fiel mir wieder auf, wie schön es doch ist, ein richtiges Bilderalbum in der Hand zu haben. Wie viele Fotos von wunderbaren Momenten verschwinden in irgendwelchen Ordnern oder auf Festplatten? Viel schöner ist es doch etwas greifbares als Erinnerung in der Hand zu halten. Ich werde nun anfangen Ereignisse oder einfach nur schöne Momente auf gedruckten Bildern festzuhalten. Als Motivation werde ich mir wohl eine Polaroidkamera zulegen – diese ist nicht nur schön vintage, sondern hat außerdem den Vorteil, dass man die Bilder sofort gedruckt in der Hand hält.
  6. Blog & Social Media. Hier möchte ich einfach mehr Routine reinbekommen. Aber gleichzeitig:
  7. Mehr Offline statt Online. Sicher, Instagram oder auch der Blog finden nur online statt, aber nachdem kurz vor Weihnachten für sage und schreibe 5 Stunden mein Internet ausfiel, wurde mir erst eimal bewusst, wie abhängig man davon eigentlich ist. Alles von Social Media, über Online-Nachrichten, Youtube oder Netflix läuft online ab. Unerfreulicher Weise war auch noch mein Datenvolumen verbraucht, so habe ich dann notgedrungen  abgewaschen. Einfach mal offline gehen, bewusst das Handy beiseite packen und nicht ständig am Laptop hängen, um Zeit für andere schöne Dinge zu haben, soll zukünftig mehr im Fokus stehen. Zeit für Freunde, Familie oder Sport zum Beispiel…oder auch, um mal wieder die Wohnung um zu räumen. 😉

 

Welche Neujahrsvorsätze habt ihr für das neue Jahr?

 

Neujahrsvorsätze

I just wanna go on more adventures .

Be around good energy.

Connect with people.

Learn new things.

Grow.

 

XOXO

This Article Has 2 Comments
  1. Mia sagt:

    Das ist echt ein toller Text! Deine Vorsätze finde ich echt toll. Obwohl ich nicht so der Typ für Neujahrsvorsätze bin, finde ich einige deiner Ideen so toll, dass ich mir da gleich auch was vorgenommen habe!

  2. Mrs Unicorn sagt:

    Das sind tolle Vorsätze! 1,2 und 6 stehen auch bei mir an. Außerdem habe ich mir vorgenommen, gelassener zu werden. Das wird mir beruflich und privat einigen Ärger ersparen 🙂

    Viele Grüße und eine fantastische Woche.
    Celine von http://mrsunicorn.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*